Live-Demo
Registrieren

Ladungssicherung: Recht

Titel des E-Learnings: Ladungssicherung: Recht
Interne-Nr.: F-03000
Revisionsstand: Rev. 002/ Stand: 02. Februar 2023
Dauer: 25 - 30 Minuten mit Abschlusstest & Zertifikat
Zielgruppe: LKW-Fahrer und Mitarbeiter die an der Be- und Entladung von Fahrzeugen beteiligt sind
Sprachen: Deutsch, Polnisch, Ungarisch und Rumänisch (weitere Sprachen auf Anfrage)
Einsatzzweck: Dieses E-Learning ist ein elektronisches Hilfsmittel zur Unterweisung gem. §12 ArbSchG, §12 BetrSichV sowie §4 DGUV Vorschrift 1 und deckt die Grundlagen der jährlichen Unterweisung ab. Die Einsatzmöglichkeiten des Produkts im jeweiligen Unternehmen ist von jedem Unternehmen individuell auf Basis der Gefährdungsbeurteilung zu prüfen.

Jetzt Live-Demo anfordern!

Inhalte

  • Unfälle und Urteile aus der Praxis
  • Verantwortung des Fahrers (StVO)
  • Verantwortung des Verladers (StVO)
  • Verantwortung des Fahrzeughalters (StVZO)
  • Verantwortung des Absenders und Frachtführers (HGB)
  • Bußgelder und Strafen
  • Haftungsansprüche und Sanktionen

Impressionen

Kursbeschreibung

Die Zuständigkeiten in der Ladungssicherung sorgen in der Praxis immer wieder für große Unsicherheit. Selbst langjährige Mitarbeiter können Fragen wie „Wer haftet im vorliegenden Fall?“ oder „Kann die Verantwortung delegiert werden?“ kaum beantworten. Das liegt zum einen an der großen Zahl der betroffenen Personenkreise. Der Gesetzgeber weist neben Fahrern z. B. Frachtführern, Fahrzeughaltern oder den Leitern der Ladearbeiten bestimmte Verantwortlichkeiten zu. Ein für den Laien undurchsichtiges Thema, welches aber leicht existenzielle Bedeutung erlangen kann, insbesondere für Berufskraftfahrer. Häufig sind sich die Fahrzeugführenden ihrer Pflichten und persönlichen Haftungsrisiken nicht ausreichend bewusst. Der vorliegende Online-Kurs will hier Abhilfe schaffen, indem er die wesentlichen Aspekte aus Fahrersicht herausfiltert. Erfahren Sie, welche Verantwortung Sie selbst als Fahrer tragen und was Sie mit gutem Recht von anderen am Transport beteiligten Personen erwarten können.

Hinweise

Technische Anforderungen:
Für die Bearbeitung des Kurses benötigen Sie lediglich einen Internetzugang und ein dazugehöriges Endgerät. Nutzen Sie Ihren PC oder Ihr Smartphone/Tablet, um sich auf unserer Lernplattform anzumelden. Sollten Sie während der Bearbeitung des E-Learnings, Verbindungsprobleme haben, ist dies kein Problem. Wir speichern automatisch Ihren Lernfortschritt und beim erneuten Login können Sie an der Stelle fortfahren, an der die Verbindungsprobleme aufgetreten sind. Das angebotene E-Learning wird von allen aktuellen Browsern unterstützt.

Barrierefreiheit:
Bei der Bearbeitung des E-Learnings finden Sie Alternativtexte für sämtliche Bedienelemente und Grafiken. Das E-Learning verfügt über ausreichende Kontraste von farbigen Flächen oder Texten, sodass eine Nutzung auch ohne Farbe möglich. Außerdem stehen dem Lernenden, verschiedene Möglichkeiten zur Vergrößerung der Schrift (PC/ Laptop, Mac, Handy und Tablet) zur Verfügung. Weiterführende Informationen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Speicherung personenbezogener Daten:
Während des Kurses werden folgenden Daten vom Lernenden gespeichert: Name, Vorname, E-Mail, Anmeldedaten, Kursdaten (z. B. Start, Ende, Punktestand, Bearbeitungsfortschritt). Auf Daten von Nutzern, die über ihr Unternehmen angemeldet sind, haben die vom Unternehmen benannten Mitarbeiter (z.B. Personalabteilung, Aus- und Fortbildung etc.) Zugriff.

Unterweisung mit elektronischen Hilfsmitteln:
Grundsätzlich schreibt die DGUV Vorschrift 1 vor, dass Unterweisungen persönlich durchzuführen sind.Als Hilfsmittel können jedoch elektronische Medien eingesetzt werden, wie zum Beispiel das E-Learning-Programm der FUMO Solutions GmbH. Dieses bietet die Möglichkeit, eine traditionelle Präsenzunterweisung für den praktischen Teil mit einer modernen, IT-gestützten Form von E-Learning zu verknüpfen (Blended Learning). Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung weist ausdrücklich darauf hin, dass elektronische Hilfen nicht die persönliche und mündliche Unterweisung vollständig ersetzen können. So muss der Arbeitgeber immer sicherstellen, dass der Unterwiesene die Möglichkeit hat die konkreten, arbeitsplatzbezogenen Gefährdungen und offene Fragen in einem mündlichen Gespräch mit dem Vorgesetzten, Sicherheitsbeauftragten, Verkehrsleiter oder der Fachkraft für Arbeitssicherheit klären kann. Wir empfehlen Ihnen deshalb vor Beginn eines E-Learnings den persönlichen Kontakt mit dem Unterweisendem aufzunehmen, um zu gewährleisten, dass ein Gespräch jederzeit möglich ist. Gegebenenfalls ist zusätzlich zum E-Learnings auch eine praktische Unterweisung erforderlich. Diese muss zwingend vor Ort durch fachkundiges Personal Ihres Betriebs erfolgen.

Zurück zur Übersicht